Company photo

Wir feiern unser 70. Jahr!

Von gewonnenen Kriegen und Mondlandungen... DIT-MCOs Beitrag zur Geschichte

DIT-MCO Entwicklung begann kurz nachdem der Firmengründer, George P. Heller, in 1948 eine Firma gründete, die sich auf die einst florierende Autokinoindustrie spezialisierte. Die "Drive-In Theater Manufacturing Company", 1951 in DIT-MCO umbenannt, stellte Projektionswände, Lautsprecher und Projektionszubehör her. Doch der Boom für Autokinos ebbte Anfang 1953 ab, und Heller begann, sich nach anderen Geschäftsmöglichkeiten umzusehen.

Zu dieser Zeit arbeitete Warren Hannon, ein unternehmenslustiger  junger Mann, gerade in der nahe gelegenen Flugzeugfabrik "North American Aviation". Diese Werft baute Maschinen des Typs F-86 und C-45. Hannon hatte die Aufgabe, das Testen der elektrischen Kabel zu leiten. Hannon kam auf die Idee, einen 'Automatischen Universalanalysator' zu bauen, und irgendwie trafen sich die beiden.

So fing die Elektronikabteilung an. 1954 kaufte Goodyear den ersten Universal-Schaltkreisanalysator. Kurz danach kaufte auch Boeing einen für die Arbeit an der B-47. Dieser Schaltkreisanalysator mit fester Sequenz war ein solcher Erfolg, dass die Autokinoabteilung 1959 an die Belegschaft verkauft wurde.

Der Name DIT-MCO wurde beibehalten, denn schon zu der Zeit gab es beim Militär und deren Zulieferern die Redensart:  'Dieses Flugzeug muss geDIT-MCOt werden.'"

DIT-MCO wurde als Markenartikel bekannt, als die Ingenieure der Firma in Zusammenarbeit mit dem Militär Hochspannungstestspezifikationen entwickelten, die sowohl für das Militär als auch für deren industrielle Zulieferer als Norm anerkannt wurden.

Im Zuge des technischen Fortschritts entwickelte DIT-MCO laufend neue Produkte. 1960 begann die Arbeit am ersten Kabelanalysator mit wahlfreiem Zugang. Die ersten Modelle verwendeten noch Papierlochstreifen - Vorgänger der ersten Front-end-Computer der siebziger Jahre. Technologische Fortschritte bei den Schaltern und in der Fehlerlokalisierung beschleunigten die Testsysteme.

Unverändert über die 60 Jahre Firmengeschichte bleibt der solide Kundendienst von DIT-MCO. "Kundendienst und zufriedene Kunden sind feste Bestandteile der DIT-MCO Philosophie," sagt Vorstandsvorsitzender von DIT-MCO John Kusek.

Testgeräte von DIT-MCO wurden für die folgenden Projekte eingesetzt: die ersten Versionen der Hawk-Rakete, die erste interkontinentale Atlas-Rakete, die Polaris- und Titan-Rakete für die US Navy, die erfolgreich im Desert Storm Krieg eingesetzte Patriot-Rakete sowie für fast alle Flugzeuge der US Air Force, US Army und US Navy.

Im Zeitalter des Weltraums wurden die Gerate von DIT-MCO bei der Herstellung des Dyna-Soar eingesetzt, das Projekt Mercury brachte den ersten Menschen ins All, Project Gemini, das Apollo Saturn V-Programm, das die NASA mit dem Mondmodul zum Mond brachte Fahrzeuge und derzeit auf dem James Webb Space Telescope.

"Unsere Mitarbeiter sind unseres größtes Vermögen," bekräftigt Kusek, Vorstandsvorsitzender von DIT-MCO. "DIT-MCO hat eine aussichtsvolle Zukunft. Wir arbeiten mit den weltbesten Firmen zusammen. Und wir können unsere 60 Jahre Erfahrung voll ausnutzen. Ich bin sicher, dass unsere größten Leistungen noch bevorstehen."

 

For cable testing, harness testing and other automated product testing solutions, customers rely on DIT-MCO wiring analyzers.

Kontaktieren Sie Uns